Schriftgröße A A A

50 Jahre Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945

Das Programm

2017 feiert der Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 sein 50-jähriges Bestehen mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm.

Zum Sehen und Hören, zum Erinnern und zum Weiterdenken - für alle Interessierten wird etwas dabei sein: Ausstellungen, Filme, Konzerte, Stadtrundgänge, Vortrags-, Diskussions- und Fortbildungsveranstaltungen.

Das Programm wird in der zweiten Jahreshälfte fortgesetzt.

Ein Blick in unser Jubiläumsprogramm für das erste Halbjahr 2017 (Komplettfassung).

Hier die kommenden Veranstaltungen:

Filmreihe "Widerstand im europäischen Film"

Veranstaltungsort ist immer das Deutsche Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main, Eintritt: 7 €, ermäßigt 5 €

4. APRIL 2017 | 18:00 UHR
LA BATAILLE DU RAIL (F 1946)
Film über den Kampf der französischen Eisenbahner gegen die Nazis. Einführung in den Film und in die französischen Résistance-Filme durch Prof. Dr. Christoph Vatter (Universität Saarbrücken)
 
6. APRIL 2017 | 18:00 UHR
DAS BEIL VON WANDSBEK (DDR 1951)
Ein Hamburger Metzger wird aus wirtschaftlicher Not zum Henker der Nazis. Seine Schuld treibt ihn und seine Familie in den Ruin.
 
11. APRIL 2017 | 18:00 UHR
ROM, OFFENE STADT (ITALIEN 1945)
Geschichte der Aktivität und der Zerschlagung einer römischen Widerstandsgruppe im Jahr 1944, als die italienische Hauptstadt unter deutscher Besatzung stand.
 
18. APRIL 2017 | 18:00 UHR
POKOLENIE – EINE GENERATION (POLEN 1955)
Der junge Pole Stach schließt sich dem Widerstand an und rettet Juden aus dem Warschauer Ghetto. Andrzej Wajdas erster Film.
 
25. APRIL 2017 | 18:00 UHR
KOMM UND SIEH (SOWJETUNION, 1985)
Die Geschichte einer sowjetischen Widerstandsgruppe in Weißrussland: Der Junge Fljora wird zum Partisanen, nachdem seine Familie von den Deutschen ermordet wurde.

LIEDER DES WIDERSTANDES – EIN KONZERTABEND MIT »DIE GRENZGÄNGER«

18. MAI 2017 | 20:00 UHR

Die Bremer Band „Die Grenzgänger“ interpretiert Lieder des Widerstandes neu: ein frischer Sound, ein ungewohnter Zugang. Sie erinnern mit ihrem Konzertabend an den Mut und die Courage der Menschen im Widerstand gegen das Hitler-Regime.
 
Brotfabrik, Bachmannstraße 2 – 4, 60488 Frankfurt am Main
Eintritt: Abendkasse: 15 €, Vorverkauf: 11 €, Mitglieder des Studienkreises: 8  €
 

Seminar: DAS VIDEOARCHIV »FRAUEN VON RAVENSBRÜCK« ALS LERNRESSOURCE

30. MAI | 14:00 UHR, Wiesbaden 

Die Filmemacherin Loretta Walz führt in das Videoarchiv „Die Frauen von Ravensbrück“ ein und zeigt Arbeitsmöglichkeiten auf. Die gesammelten Interviews beleuchten die Lebenswege von Frauen, die aus den unterschiedlichsten Gründen in der NS-Zeit verfolgt wurden.

Ort: Rathaus Wiesbaden, Schloßplatz 6, 65183 Wiesbaden

Anmeldung bei der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Referat 2/III, Laura Brühl: laura.bruehl@hlz.hessen.de oder Tel.: 0611 − 324032  

Seminar: DAS VIDEOARCHIV »FRAUEN VON RAVENSBRÜCK« ALS LERNRESSOURCE

31. MAI | 14:00 UHR, Frankfurt/M.  

Die Filmemacherin Loretta Walz führt in das Videoarchiv „Die Frauen von Ravensbrück“ ein und zeigt Arbeitsmöglichkeiten auf. Die gesammelten Interviews beleuchten die Lebenswege von Frauen, die aus den unterschiedlichsten Gründen in der NS-Zeit verfolgt wurden.

Ort: Medienzentrum Frankfurt, Fahrgasse 89, Frankfurt am Main

Anmeldung: studienkreis@widerstand-1933-1945.de oder Tel.: 069 − 721575