Schließung des Dokumentationsarchivs für Publikumsverkehr


Angesichts der aktuellen Corona-Lage und -Bestimmungen ist ein Besuch unseres Dokumentationsarchivs im Regelfall nicht möglich. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Anfragen telefonisch oder per E-Mail an uns. 

 

 

Neues Kooperationsprojekt


Das KZ-Außenlager Katzbach befand sich mitten in Frankfurt. Zwischen August 1944 und Ende März 1945 mussten 1616 KZ-Häftlinge in den Frankfurter Adlerwerken unter unmenschlichen Bedingungen schuften. Sehr viele von ihnen überlebten nicht. Die Adlerwerke stehen darüber hinaus als einer der größten Nutzern von Zwangsarbeiter*innen für einen weiteren zentralen Verbrechenskomplex des NS-Regimes. Eine neue Gedenk- und Bildungsstätte soll an diese Geschehnisse erinnern. Siie will die Geschichte der Adlerwerke, des KZ Katzbach aber auch der Zwangsarbeit in Frankfurt darstellen und vermitteln. Der Studienkreis entwickelt in Kooperation mit dem "Förderverein für die Errichtung einer Gedenk- und Bildungsstätte KZ-Katzbach in den Adlerwerken und zur Zwangsarbeit in Frankfurt am Main" hierfür die Ausstellung. Gefördert wird dieses Projekt vom Dezernat Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main.