Schriftgröße A A A

Termine

Veranstaltungsreihe: Es gab nicht nur den 20. Juli 1944. Der vielfältige Widerstand gegen das NS-Regime

--> Zum Veranstaltungsflyer

24. Oktober 2019, 8.00-10.30 Uhr und 11.00-13.30 Uhr
„Einmal WiderstandskämpferIn sein“. Antifaschistischer Widerstand im Computerspiel
In zwei Workshops werden die teilnehmenden Jugendlichen das Spiel „Through the darkest of times“ spielen und
gemeinsam reflektieren. Rückfragen und Anmeldung unter: E-Mail: [email protected], Telefon: 069-721575.
Referenten: Ingolf Seidel (Agentur für Bildung, Berlin), Jörg Friedrich (Paintbucket Games)

Ort: Medienzentrum Frankfurt, Fahrgasse 89, 60311 Frankfurt am Main. In Kooperation mit dem Medienzentrum Frankfurt

24. Oktober 2019, 19.00 Uhr
Widerstand im Computerspiel: Eine pädagogische Chance?
Werkstattgespräch mit Jörg Friedrich (Paintbucket Games), Jugendlichen aus dem Workshop „Einmal WiderstandskämpferIn sein“ und Ihnen.
Moderation: Ingolf Seidel (Agentur für Bildung, Berlin)

Ort: Trude-Simonsohn und Irmgard-Heydorn-Saal, Goethe-Universität, Campus Westend. In Kooperation mit dem Seminar für Didaktik der Geschichte an der Goethe-Universität Frankfurt und dem Medienzentrum Frankfurt.

6. November 2019, 16.30-20.00 Uhr
Tag der offenen Tür
Der Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 stellt seine Archivbestände und seine Arbeit vor. Die TeilnehmerInnen bekommen nach einer Einführung Gelegenheit zu eigener Recherche: Welche Dokumente sind im Studienkreis zu finden? Wie kann ich in der Bibliothek und im
Archiv recherchieren.

Ort: Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945, Rossertstr. 9, 60323 Frankfurt

8. November 2019, 19.30 Uhr
Die NSU-Monologe. Dokumentartheater der Bühne für Menschenrechte (Berlin) 

Ort: Ev. Cyriakusgemeinde, Alexanderstraße 37, 60489 Frankfurt-Rödelheim
Eine Veranstaltung des Fördervereins der Stadtteilbibliothek Rödelheim FörSteR e.V. in Zusammenarbeit mit dem Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945 u. a.

14. November 2019, 20.00 Uhr
Swing tanzen verboten“. Gesprächskonzert mit Emil Mangelsdorff und Band

Ort: Brotfabrik, Bachmannstraße 2-4, 60488 Frankfurt-Hausen
Eine gemeinsame Veranstaltung von VVN-BdA, Studienkreis Deutscher Widerstand 1933-1945, Kulturprojekt 21 e.V. – Brotfabrik und Kultur im Ghetto.

28. November 2019, 9.30-16.00
„Mit den Gefahren, die bezwungen werden wollten, wuchs mein Mut.“ Der Widerstand in Quellen und Ausstellungen
Im Rahmen dieser Fortbildung für Lehrkräfte aller Schultypen werden Quellen zum Widerstand in staatlichen und nicht-staatlichen Archiven vorgestellt. Darüber hinaus wird gezeigt, wie forschendes Lernen mit Originaldokumenten aussehen kann und wie Jugendliche sich mit Ausstellungen verschiedenen Aspekten des Widerstandes nähern können. Die Akkreditierung für Lehrkräfte ist beantragt.
ReferentInnen: Dr. Axel Ulrich, Dr. Volker Eichler, Kirsti Ohr, Bernhard Schütz, Dr. Dirk Strohmenger, Thomas Altmeyer

Ort: Hessisches Hauptstaatsarchiv, Mosbacher Straße 55, 65187 Wiesbaden
In Kooperation mit dem Hessischen Hauptstaatsarchiv, Wiesbaden.

Ausstellung: Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Die in zwei Kopien vorhandene Ausstellung wird gezeigt in: 
  • 27.01.2020 - 01.03.2020 - Osnabrück (Erich Maria Remaque-Friedenszentrum)

Ausstellung: Es lebe die Freiheit! Junge Menschen gegen den Nationalsozialismus

Große Ausstellung mit 33 Tafeln und Hörstation


Kleine Ausstellung mit 26 Tafeln (ohne Hörstation)

  • 21.10.2019 - 08.11.2019 - Bad Homburg v.d.H. (Volkshochschule)

Ausstellung: Kinder im KZ Theresienstadt - Zeichnungen, Gedichte, Texte

  • 16.01.2020 - 15.02.2020 - Trier (Palais Walderdorff, Foyer zur Stadtbibliothek und zur Volkshochschule)